Sandy, Madeline und Malina

Letztes Jahr, also 2020, haben wir unsere älteste Katze (18 Jahre) und einen unserer geliebten Hunde leider gehen lassen müssen, aufgrund von Alter und Krebs. Aber nach einer kurzen Zeit war uns klar, dass wir doch wieder zwei Plätze frei haben und gerne einer armen Seele aus dem Tierschutz ein liebevolles zu Hause geben möchten. Vor allem auch da unsere Labrador-Mischlingshündin Finja ihren Kumpel sehr vermisste. 

Also hab ich im Internet gestöbert und bin auf „Breed love“ gestoßen, welche mir sofort sehr sympathisch rüber kamen. Ich musste nicht lange suchen da lachte mich Katze Madline mit ihren wunderschönen Augen an und ich war sofort verliebt in sie. Also startete ich eine Anfrage, welche sehr rasch beantwortet wurde, was ich mega toll fand. Nach kurzer Zeit sah ich dann plötzlich das Bild von Hündin Sandy und es hat sofort gefunkt und ich spürte instinktiv, dass sie die perfekte Kumpelin für unsere Finja sein würde. Also fragte ich, ob ich beide zusammen adoptieren darf. So geschah es dann, dass sich beide auf die lange Reise in die Schweiz machen durften und wir waren überglücklich und fieberten dem Anreisetag entgegen. Dies war eine sehr spannende Zeit. Am Tag vor der Abreise wurden wir in einen „Travelchat“ aufgenommen und so sahen wir immer wo sich der Transport zurzeit befand und wann er am Abholungsort sein würde. Ich fand das sehr toll und man konnte auch lesen wie sich die anderen Adoptanten freuten. Auch wurde man dort sehr gut informiert auf was man so alles achten muss, wenn man ein Tier aus dem Auslandtierschutz adoptiert. Das fanden wir sehr toll und mega schön geschrieben.

Nun war er dann also da, der grosse Tag. Wir machten uns auf die Reise zum Abholungsort und waren natürlich sehr nervös. Als uns dann aber Sandy und Madline übergeben wurden, war die Freude so riesengross und das Herz ging einfach nur auf. Diesen Moment werde ich nie mehr vergessen.

Zuhause angekommen, verkroch sich Madline natürlich gleich, was auch verständlich war. Sandy hingegen fühlte sich sofort zu Hause als wenn sie schon immer hier gewesen wäre und wurde vom ersten Moment der Begegnung die beste Freundin von Finja. Wir waren überglücklich, dass die Zusammenführung so gut geklappt hat und bis heute gehen die beiden durch dick und dünn.

Madline brauchte etwas länger, naja Katzen halt, aber nach ein paar Tagen taute sie auf und wurde eine richtige Schmusekatze. Nur mit den schon hier lebenden Katzen klappte es nicht so gut. Daher entschieden wir uns nach einiger Zeit eine Katzenfreundin extra für sie zu finden, eher eine jüngere halt. Also wieder bei „Breed love“ nachgeschaut und wir wurden natürlich wieder fündig mit Kitten Malina, damals hieß sie noch Mischa. Nach all dem Administrativen durfte sich dann Malina auch auf die grosse Reise machen und siehe da, Madline und Malina wurden nach anfänglichem Knurren die besten Freunde. Wir hatten also unser Ziel erreicht und waren überglücklich darüber.


Nun leben alle in voller Harmonie miteinander.  Wir haben ganz tolle Tiere von Breed love bekommen und lieben sie aus ganzen Herzen und sind sehr dankbar dafür.


Wir können „Breed love“ nur weiterempfehlen, es ist eine ganz tolle Organisation mit viel Herzblut und wir würden immer wieder ein Tier von dort adoptieren.

Auch konnten durch unsere Geschichte in unsere Umgebung schon zwei weitere Hunde adoptiert werden.


Gisela und Reto mit Sandy, Madline und Melina