Emma, Nelly und Eddie

Februar 2019 - beim stöbern auf Facebook entdeckten wir eine kleine, na gut nicht ganz so kleine, schwarz, weiße Plüschkugel auf der Seite von Breedlove. Die dunklen Augen der Fellnase schauten so traurig und bittend. Die Geschichte, unter welchen Umständen sie gefunden wurde, ging uns sehr zu Herzen.  

Leider waren unsere Erfahrungen als Pflegestelle in Zusammenarbeit mit einem anderen Verein sehr getrübt, so dass wir einige Tage zur Entscheidungsfindung brauchten. 

Wir wollten es jedoch für diese Fellnase noch einmal wagen und setzten uns mit Breedlove in Verbindung. Von Anfang an haben wir uns hier sehr gut angenommen und kompetent beraten gefühlt. Nach der unproblematischen Vorkontrolle ging dann auch alles ziemlich schnell und wir wurden die Pflegestelle für Emma (damals Agora). 

An einem sehr frühen Freitagmorgen im März 2019 war es dann so weit. Wir holten unsere Emma vom angegebenen Treffpunkt ab. Die Übergabe am Transporter verlief ruhig und unproblematisch. In ihrem neuen Zuhause angekommen, haben wir Emma im eigenem Körbchen in einem ruhigen Raum die nötige Zeit zum ankommen gegeben. Sie hat viel geschlafen und tat sich schwer die ersten Schritte aus der Wohnung heraus zu machen. Alles war neu und vieles unbekannt. So hatte sie große Angst vor Treppen, lauten Geräuschen (z.B. LKWs, Knallerei) und zum Kot absetzten flüchtete sie in die entlegensten Büsche. Der Gang an der Leine an sich war kein Problem und mit 

unserem Ersthund Ole erkundete sie mehr und mehr sicher werdend die neue Welt.

Emma freute sich von Anfang an, wenn die Kinder nachmittags aus der Schule kamen. Sie  wurden freudig begrüßt und mehrmals täglich zum gemeinsamen kuscheln aufgefordert. Schnell gewann Emma auch die Herzen der älteren Hausbewohner und ist auf Grund ihrer liebenswerten Art mittlerweile im ganzen Stadtteil bekannt, wie „ein bunter Hund“. 

Und so war es nur eine Frage der Zeit, bis wir entschieden haben: Emma ist in ihrem Für-immer-Zuhause angekommen.  

Danke an Stilly und Team für diesen wundervollen Hund und die Arbeit die ihr macht.


Tja, und wie es nun einmal so ist, wo zwei Hunde sind, da ist der dritte nicht weit.

Im Herbst 2019 suchte Breedlove wie jedes Jahr verzweifelt nach Pflegestellen in Deutschland, da die Winter in Bulgarien gerade für alte, junge und kranke Tiere kein Zuckerschlecken sind. Also haben wir uns gedacht, warum nicht? Auf einen kleinen Hund mehr oder weniger kommt es nicht an. Und so haben wir uns nach reiflicher Überlegung in der Familie für die betagte Hundedame Nelly entschieden. Uns war bekannt, dass sie einige Vorerkrankungen, wie z.B. Tumore am Gesäuge und Herzwürmer, welche in Behandlung waren, mitbringen würde. Einige Wochen vor ihrer Ausreise in ein neues Leben erfolgte der nötige Arztcheck und wir bekamen eine unerwartete Hiobsbotschaft überbracht. Nelly geht es nicht gut. Sie verliert Blut. Stilly ist persönlich mit ihr zum Arzt gefahren und bei der Untersuchung mit Ultraschall stellte sich heraus, dass Nelly, mit immerhin 11 Jahren!! Mutti von 2 Kleinen werden sollte. Bei dieser Nachricht kamen wir in Deutschland ganz schön ins grübeln. Wir hatten schließlich nur mit einem, und noch dazu älteren Hund und nicht mit 3 und dazu Welpen gerechnet. Trotz alle dem entschieden wir uns ganz bewusst und nicht leichtfertig für Nelly und ihre Kinder. 

So kam Nelly Anfang Dezember 2019, wieder an einem Freitag früh zu uns nach Hause. Sie bezog ihr Bettchen und genoss die Ruhe und Wärme im neuen Zuhause. Auch Nelly brauchte einige Zeit um sicherer zu werden und ihre Geschäfte draußen zu erledigen. Auf Grund der Schwangerschaft scheinbar sogar viel länger, was uns schon manchmal verzweifeln lies. 

Nelly wollte von Anfang an auf den Schoß und möglichst jede Minute geschmust werden. Das stellte für uns kein Problem dar . Auch mit den anderen Hunden Ole und Emma lief alles friedlich ab. 

Für uns war prima zu beobachten, wie positiv sich die Anwesenheit eines sicheren Erst- und Zweithundes auf den „Neuling“ auswirkt. Nelly konnte sich prima an ihnen orientieren und lernte täglich neu dazu.  

Am 17. Januar 2020 war es dann soweit. In den frühen Morgenstunden zog sich Nelly in ihr extra hergerichtetes Wochenbett zurück und bekam ihr Baby. Leider hatte Nelly, wahrscheinlich durch ihre Krankheiten oder einfach durch ihr hohes Alter einen Welpen bereits im Bauch verloren. So kam also nur ein Fellfussel bei uns auf die Welt. Ganz unproblematisch und ruhig hat Nelly alles selbst hinbekommen. Nach spannenden Wochen des Aufziehens, kuscheln und auch zu füttern des Welpen, konnten wir uns von unserem kleinen Eddy einfach nicht mehr trennen.

Und Schwups, so wurde aus einer Fellnase plötzlich vier Fellnasen.      

Wir sind dankbar für jeden einzelnen und möchten keinen missen. 

Wir können mit guten Gewissen Breedlove weiter empfehlen. Sie leisten wunderbare Arbeit und wir  hoffen,  dass noch viele Straßenhunde eine Chance auf ein glückliches Hundeleben bekommen. Vielleicht bei Dir/ Euch? Sie haben es verdient!