Bagira und Pflegestelle

Ich heiße Verena und bin 36 Jahre alt. Seit ca 2 Jahren bin ich immer wieder Pflegestelle. Anfangs hatte ich eine Hündin aus dem deutschen Tierheim und eine Hündin, die als Welpe gekauft und dann zu anstrengend für die Besitzer wurde. Irgendwann kam ich über ne Bekannte zum Auslandstierschutz und dann hab ich meinen Rüden Joko entdeckt. Er kam mit 5 Monaten aus Rumänien nach Deutschland. Allerdings verlor er mit 11 Monaten wieder sein Zuhause wegen Scheidung. Dann kam er über eine befreundete Pflegestelle zu mir. Von da an wollte ich auch Pflegestelle sein. Nach längerem hab ich einen Verein gefunden, der mir einen Pflegehund anvertraute, wegen Job und "nur 2 Zimmerwohnung" war das gar nicht so einfach. Meine ersten beiden Hündinnen kamen aus Italien, dann kam ich zu den Rumänischen Vereinen und Hunden. So bin ich dann dem Pflegestellen Fieber verfallen. Es war so ein tolles Gefühl Hunden den Alltag zu zeigen, Vertrauen aufzubauen und ihnen zu einem eigenen Zuhause zu verhelfen. Nach 12 Hunden wollte ich dann mal ne Pause machen. Durch abendliches Stöbern auf Facebook bin ich dann auf einen Aufruf von Breedlove gestoßen. Hier war eine Hündin vermittelt worden. Leider haben die neuen Besitzer schon nach 2 Wochen aufgegeben, es wurde dringend eine Notpflegestelle gesucht und ja so kam ich zu Breedlove.

Lilly kam zu mir. Ich muss gestehen, die Madame war echt ne Herausforderung. So ängstlich war noch kein Pflegi, aber oh Wunder mit Ruhe und Geduld und der Hilfe meiner drei Hunde, hat sie ganz schnell Vertrauen gefasst. Nach nur einer Woche haben wir ein ganz tolles Pärchen mit einem Rüden, und im Haus neben meiner Schwester mit einem sehr souveränen Rudel, gefunden. Mittlerweile sie eine mega tolle Hündin, ohne Angst.

Jetzt hab ich sehr weit ausgeholt aber jetzt kommt Bagira ins Spiel. Lilly kam damals nicht alleine zu Stilyana ins Shelter. Sie hatte noch 5 Geschwister, darunter Bagira. Ich habe mir vorgenommen, wenn Lilly ein Zuhause hat, dann darf die nächste Schwester von ihr zu mir kommen. Allerdings kam dann der nächste Notfall, Snoopy. Er kam als süßer kleiner Welpe in seine Familie und wurde plötzlich, zum 3 jährigen Kind zu groß und mußte nach 6 Monaten ganz schnell weg. Also kam Snoopy zu mir, Bagira musste nochmal warten. Er war ca 3 bis 4 Wochen bei mir, dann fand er sein perfektes Zuhause. Dann durfte endlich Bagira ihre Koffer packen und am 4. November die Reise nach Deutschland starten. Dazu durfte noch eine kleine Hündin namens Zura mitreisen. Sie ging mir nicht mehr aus dem Kopf, nachdem ich sie in einem Video entdeckt hatte, das Stilyana mir geschickt hatte. Am 5. November kamen die beiden dann an. Zura war relativ aufgeweckt und freundlich. Bagira war allerdings das krasse Gegenteil, ein Häufchen Panik, fast noch schlimmer wie Lilly. Sie kannte nix und hatte vor allem Panik. Der erste Versuch aufs Feld zu fahren, so wie mit jedem Pflegi, endete mit einer kleinen Bisswunde. Die ersten Tage konnte ich nur mit ihr vor die Tür, an Gassi gehen war nicht zudenken. Sie ist nur in großen Kreisen um mich rum und wollte eigentlich nur weg von mir. Nach einer Woche nur mal zu ihr auf den Boden legen, Futter geben und mal meinen Rüden mitnehmen zum Gassi gehen ging es langsam Berg auf. Gassi gehen war plötzlich toll und Leckerlis waren draußen auch plötzlich sehr lecker. Sie hat immer mehr Fortschritte gemacht. Nach fast vier Monaten hat dann Zura ein Zuhause gefunden, nur für Bagira kam niemand richtiges. Da sie einfach kein Kinder- und Kuschel-Hund ist, waren die Interessanten, die sich für sie gemeldet hatten einfach nicht die richtigen. Nach langem überlegen hab ich dann entschieden, dass sie bei uns bleiben darf. Mit ihrem Rudel und draußen ist sie mittlerweile eine aufgeweckte freche Nudel, die sich sauwohl fühlt. Nur in der Wohnung ist sie einfach kein Hund den man einfach mal so streicheln kann. Sie ist immer noch erstmal vorsichtig und auf der Flucht um dann zu schauen, ob es vielleicht doch nicht so schlimm ist. Wenn ihre Jungs sich streicheln lassen, will sie mittlerweile auch und klettert auch mal mit aufs Sofa oder Bett. Sie macht mein Vierer Gespann komplett und ist nicht mehr wegzudenken.

Ich hätte zwar noch gerne Nanika und Nala, zwei weitere Schwestern geholt aber jetzt muss leider erstmal Schluss sein mit Pflegis.